Das passende Handgepäck finden

Unsere Shopping Bestseller


Handgepäck im Flugzeug

Airline Auswählen

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W X Y Z

Air BerlinAir FranceCondor
EasyjetEmiratesEurowings
GermanwingsKLMLufthansa
RyanairSingaporeSunexpress
TUIflyTurkishUnited

gerade im angebot

Angebot Travelite Koffer ORLANDO, 53 cm, 37 Liter, Schwarz, 98487
Angebot Cabin Max Rucksack, geeignet als Handgepäck im Flugzeug, großer Reiserucksack mit 44 Litern...
Angebot Suitline Handgepäck Hartschalen-Koffer Koffer Trolley Rollkoffer Reisekoffer, TSA, 55 cm, ca. 33...

Was ist Handgepäck?

Jetzt möchten wir noch einmal die genaue Definition von Handgepäck klären, damit auch wirklich jedem bewusst ist, um was es sich dabei handelt. Handgepäck ist das Gepäckstück, welches bei einem Flug mit an Bord genommen werden darf. Weil jeder Gast ein Handgepäck mitnehmen darf, gelten für selbiges aber gewisse Regeln und Bedingungen. Die Betreffen zum einen die Größe und das Gewicht, zum anderen geht es dabei auch um den konkreten Inhalt.

So gibt es gewisse Gegenstände, die im Handgepäck einfach pauschal verboten sind. Gefährliche oder gar scharfe und spitze Gegenstände sind natürlich grundsätzlich untersagt. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Dinge, die unter bestimmten Bedingungen erlaubt sind, wenn exakte Regeln eingehalten werden.

All das ist ziemlich kompliziert, und weil der normale Reisende bei dem Thema Handgepäck schnell die Hände über den Kopf zusammenschlägt und rein gar nichts mehr versteht, haben wir versucht, sämtliche Regeln und Bedingungen für das Handgepäck bei einem Flug, möglichst einfach und übersichtlich zusammenzufassen.

Trolley oder Rucksack?

Am beliebtesten, wenn es um das Handgepäck geht, ist sicherlich der Trolley. Dieser wird oft in entsprechenden Größen für Handgepäck angeboten und die Hersteller markieren ihre Modelle sogar häufig schon entsprechend, damit beim Kauf direkt klar ist, ob sich der Trolley für das Handgepäck eignet oder nicht.

Auch ein Rucksack kann als Handgepäck Sinn machen. Er ist schnell gepackt, besonders klein und muss weder hinterhergezogen, noch in der Hand getragen werden. Das kann, vor allem auf kurzen Inlandsreisen, deutlich praktischer sein als ein Trolley und es erleichtert auch das Drumherum ungemein.


Welche Maße darf Handgepäck haben?

Jetzt wird es kompliziert, denn leider gibt es für das Handgepäck keinen gängigen Standard. Müssten wir einen nennen, würden wir euch sagen, dass Handgepäck in der Regel ca. 50 x 40 x 20 Zentimeter groß sein darf. Allerdings trifft das nur bedingt zu, da es eben keinen verlässlichen Standard gibt und jede Fluggesellschaft ihre eigenen Maßen nennt.

Wer es also ganz genau wissen möchte, sollte sich vorab unbedingt darüber informieren, was die von ihm gewählte Fluggesellschaft für Regeln beim Handgepäck aufgestellt hat. Das ist allerdings kein Problem, denn wir haben zu jeder Fluglinie die entsprechenden Maße und Details für euch herausgesucht. Eine Übersicht der Fluglinien findet ihr hier. Dort stehen dann auch die jeweiligen Maße, die das Handgepäck bei der Fluggesellschaft aufweisen darf.

Auf das Gewicht und die Größe vom Handgepäck sollte immer geachtet werden!
Auf das Gewicht und die Größe vom Handgepäck sollte immer geachtet werden!

Airlines geordnet nach der Beliebtheit oder von A bis Z.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W X Y Z

Air BerlinAir FranceCondor
EasyjetEmiratesEurowings
GermanwingsKLMLufthansa
RyanairSingaporeSunexpress
TUIflyTurkishUnited

Gibt es für Handgepäck eine Gewichtsgrenze?

Ebenso wie die Maße, spielt auch das Gewicht beim Handgepäck eine entscheidende Rolle. Da jeder Fluggast ein Handgepäck mitnehmen darf, muss es selbstverständlich auch eine Grenze geben, damit das Gesamtgewicht im Flugzeug nicht überschritten wird.

Im Durchschnitt sind es meist 10 Kilogramm, die für das Handgepäck der Passagiere erlaubt werden. Da es aber auch hier wieder, genau wie bei der Größe, keinen gängigen Standard gibt, unterscheiden sich die Grenzen je nach Fluggesellschaft.

Während 10 Kilogramm also als üblich gelten, erlauben einige Fluglinien auch nur 5 oder 8 Kilogramm, während andere wiederum auch mit 12 Kilogramm noch keinerlei Probleme haben. Auch zum Gewicht findet ihr hierweitere Infos, wo wir euch die Regeln der jeweiligen Fluglinie genauer vorstellen.

Die beliebtesten Airlines im Überblick

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W X Y Z

Economy ClassMax. Gewicht
Air Berlin8 kg
Air France12 – 18 kg
Condor6 kg
Easyjetkeine Grenze
Emirates7 kg
Eurowings8 kg
Germanwings8 kg
KLM12 kg
Lufthansa8 kg
Ryanairk.A.
Singapore7 kg
Sunexpress8 kg
TUIfly6 kg
Turkish8 kg
Unitedkeine Grenze

Rückwärtssuche

Sie haben einen Handgepäck-Koffer schon im Einsatz und wissen allerdings nicht, für welche Airlines dieser eingesetzt werden kann? Kein Problem, die Lösung ist die Rückwärtssuche. Messen sie ihren Koffer aus und suchen sie die passende oder die entsprechend nächstkleinere Größe aus. Fertig ist die Rückwärtssuche.

40 x 30 x 20 cm41 x 41 x 23 cm42 x 32 x 25 cm
45 x 35 x 20 cm45 x 35 x 25 cm45 x 40 x 30 cm
50 x 37 x 25 cm51 x 38 x 20 cm51 x 40 x 23 cm
54 x 38 x 23 cm55 x 35 x 20 cm55 x 35 x 23 cm
55 x 35 x 25 cm
55 x 38 x 20 cm55 x 38 x 22 cm
55 x 40 x 20 cm55 x 40 x 23 cm55 x 40 x 24 cm
55 x 40 x 25 cm55 x 45 x 25 cm56 × 35 × 22 cm
56 × 35 × 23 cm56 x 36 x 23 cm56 x 40 x 25 cm
56 x 45 x 25 cm 57 x 40 x 33 cm
60 x 40 x 25 cm
61 x 37 x 25 cm61 x 41 x 25 cm61 x 41 x 28 cm
63 x 48 x 28 cmL+B+H ≤ 115 cm

Was darf ins Handgepäck oder auch nicht?

Fliegen ist heutzutage keine große Sache mehr, es ist eher eine Notwendigkeit geworden. Einmal pro Jahr geht es in den Urlaub und auch Inlandsflüge sind, beruflich wie privat, absolut keine Seltenheit. Wer clever ist, fliegt dabei nur mit leichtem Handgepäck, denn das macht weniger Probleme und ist einfacher zu transportieren. Doch was darf ins Handgepäck und was sollte dort auf gar keinen Fall enthalten sein? Welche Gesetze, Bedingungen und Richtlinien gibt es bei den jeweiligen Fluggesellschaften bezüglich Handgepäck? Wir klären auf und zeigen euch in treffsicheren Ratgebern, wie ihr euer Handgepäck bestmöglich packen könnt.

Handgepäck: Was darf rein?

  1. Handgepäck Infografik
  2. Was darf ins Handgepäck?
  3. Ausschließlich im Handgepäck erlaubt
  4. Sicherheitskontrolle am Flughafen
  5. Tipps und Tricks zum Handgepäck
  6. Wir wünschen eine gute Reise

Handgepäck Infografik

Bevor wir euch nun sämtliche Details, Abläufe und Bedingungen für das Handgepäck an Bord eines Flugzeuges erklären, möchten wir die größten Fragen schon einmal vorab direkt mit unserer »Was darf ins Handgepäck Infografik« klären. Dort wird auf den ersten Blick deutlich, was verboten ist und was unter bestimmten Bedingungen mit ins Handgepäck darf.


Infografik: Handgepäck – Was darf rein und was ist verboten? Diese Infografik darf unverändert auf eurer Website benutzt werden und steht zum Download bereit. Einen Verweis auf unsere Website setzen wir voraus. © 2018 handgepaeck-finder.de

Was darf ins Handgepäck?

Sicherheit spielt in der heutigen Zeit eine entscheidende Rolle, wenn es um das Fliegen geht. Damit diese Sicherheit für alle Passagiere garantiert werden kann, gibt es entsprechende Regeln für das Handgepäck, die genauestens vorschreiben, was erlaubt ist und was nicht.

Einiges ist dabei klar nachzuvollziehen, anderes hingegen wirkt erst einmal völlig absurd, wird bei genauerer Betrachtung dann aber meist ebenso verständlich. Wir zeigen euch, worauf zu achten ist, um letztendlich die Frage zu klären: Was darf ins Handgepäck?

Im Handgepäck verboten

  • Waffen: Klar verboten sind alle Arten von Waffen. Egal ob es sich um scharfe Waffen, Schreckschusswaffen, Gaspistolen oder auch nur Spielzeugwaffen handelt, jegliche Art und Form von Waffe, ist im Flugzeug strengstens verboten.
  • Explosive Gegenstände: Es ist wenig verwunderlich, dass im Handgepäck auch auf explosive Gegenstände verzichtet werden muss. Sprengstoff ist dabei offensichtlich, doch auch Feuerwerkskörper oder Behälter die unter Druck stehen (Haarspray, Deospray), sind an Bord entsprechend verboten.
  • Spitze und scharfe Gegenstände: Spitze und scharfe Gegenstände (Klingenlänge unter sechs Zentimeter) sind unter strengen Bedingungen zwar durchaus im Handgepäck erlaubt (je nach Fluglinie), es sollte aber darauf verzichtet werden. Meist gilt dies nämlich nur innerhalb der EU und wer nach Amerika reist, sollte ganz darauf verzichten, da es hier entsprechend strikte Regeln gibt. Es gibt allerdings auch weder Grund, noch Notwendigkeit, einen spitzen Gegenstand im Handgepäck zu transportieren.
  • Brennbare Substanzen: Vom Feuerzeugbenzin, bis hin zum leicht entflammbaren Reinigungsmittel, sollte alles aus dem Handgepäck geschmissen werden, was einer brennbaren Substanz entspricht. Auf Flugreisen ist so etwas untersagt und darf weder im Handgepäck, noch im aufgegebenen Gepäck transportiert werden. Gerade beim Deospray, vergessen dies viele, weshalb noch einmal besonders darauf geachtet werden muss.
  • Sport- und Freizeitgeräte: Bei allem, was unter Umständen als Waffe zweckentfremdet werden kann, gilt im Flugzeug ein Verbot. Angelruten, Baseballschläger, Schlittschuhe, aber auch Ski- und Wanderstöcke, all das gilt potenziell als Waffe und ist dementsprechend untersagt. Eine Ausnahme stellen hier ausschließlich Gehstöcke und Gehhilfen dar, die vor allem von alten oder kranken Menschen entsprechend benötigt werden. Beeinträchtige Menschen dürfen demnach selbstverständlich auch im Flugzeug ihren Gehstock behalten. Das gilt aber nicht für den Selfie-Stick eines Teenagers, der auch als Waffe zweckentfremdet werden kann.
  • Werkzeug: Dass ein Hammer im Handgepäck auch als Waffe verwendet werden kann, sollte jedem klar sein, doch auch Bohrmaschine, Schraubenschlüssel und Wasserwaage sind an Bord eines Flugzeugs und im Handgepäck verboten. Verzichtet also lieber darauf, irgendeine Art von Werkzeug mitzunehmen.
  • Ätzende Flüssigkeiten: Korrosive Materialien, wie etwa Quecksilber, Säuren und Alkalien (wie sie zum Beispiel in Batterien enthalten sind) unterliegen ebenfalls strengen Richtlinien. Im Allgemeinen ist die Mitnahme von Gefahrgut im Handgepäck nicht erlaubt. Nur unter bestimmten Bedingungen dürfen vorschriftsmäßig verpackte Batterien mitgeführt werden.

Im Handgepäck erlaubt (unter bestimmten Bedingungen)

  • Flüssigkeiten: Wir alle erinnern uns vermutlich noch an den Vorfall, bei dem Terroristen Wasserstoffperoxid in Getränkeflaschen an Bord schmuggelten und versuchten dort mithilfe dieser Flüssigkeit eine Sprengung durchzuführen. Seitdem sind Flüssigkeiten im Handgepäck eigentlich nicht mehr denkbar bzw. nur noch sehr eingeschränkt erlaubt (EU-Bestimmungen). Im Grunde sind nur noch Behälter mit maximal 100 Milliliter Flüssigkeit gestattet und eine Gesamtmenge von 1000 Milliliter darf ebenfalls nicht überschritten werden. Außerdem müssen solche Flüssigkeiten in einem durchsichtigen und verschließbaren Plastikbeutel aufbewahrt werden. Da das Sicherheitspersonal die Flüssigkeiten prüft, solltet ihr sie bei der Kontrolle schon aus dem Gepäck entnommen haben, um allen Mitreisenden unnötige Wartezeiten zu ersparen.
  • Lebensmittel: Grundsätzlich stellen Lebensmittel kein Problem darf und dürfen demnach auch ins Handgepäck, unterliegen dann aber verschiedenen Richtlinien. Handelt es sich um Flüssigkeiten (z.B. Honig), gilt die Regelung für Flüssigkeiten. Es darf also kein Behälter mit mehr als 100 Milliliter transportiert werden. Wichtig zu wissen ist hier, dass auch streichfähige Lebensmittel (z.B. Nutella) als Flüssigkeiten gewertet werden. Brot und Kekse sind allgemein kein Problem, innerhalb von Europa darf meist sogar Obst und Gemüse mitgeführt werden. International gelten wiederum andere Regeln und vor allem tierische Produkte, wie Milch, Fleisch und Eier, stellen fast immer ein großes Problem dar und sollten nicht mit ins Handgepäck. Wer ein Kleinkind mit an Bord nimmt, bekommt eine Ausnahmeregelung und darf Babynahrung mitnehmen, auch wenn diese nicht in 100 Milliliter großen Behältern transportiert wird. Hier sollte auf Fertignahrung zurückgegriffen werden, da selbst gekochte Babykost oft zu unnötigen Problemen führt.
  • Elektrogeräte: Während einige technische Geräte nur im eingecheckten Gepäck transportiert werden dürfen, ist die Mitnahme von vielen üblichen Elektronikartikeln meist kein Problem. Dazu gehören Laptop, MP3-Player, Tablet, Kamera, Smartphone und E-Book, die alle ins Handgepäck dürfen. An Bord gelten allerdings bestimmte Richtlinien für die Benutzung solcher Geräte. Handys, Laptops und Tablets dürfen ausschließlich im Offline-Modus verwendet werden. Während Start und Landung müssen die Elektrogeräte außerdem ausgeschaltet und sicher verstaut sein. Für genauere Informationen stehen die Flugbegleiter an Bord zur Verfügung. Falls ihr gerne Fotos mit sogenannten Selfie-Sticks macht, kann die Mitnahme an Bord problematisch werden. Die Erlaubnis obliegt der Einschätzung des Sicherheitspersonals, da, je nach Material, ein Selfie-Stick natürlich auch als Schlagwaffe eingesetzt werden kann und daher unter die Waffenregelung fällt. Auch bei einer Powerbank gibt es besondere Regeln. So darf diese nur eine maximale Leistung von 100 Wh (Wattstunden) beinhalten, um im Handgepäck transportiert werden zu dürfen. Ersatzbatterien für die Geräte dürfen nur dann mitgenommen werden, wenn sie einzeln gegen Kurzschlüsse gesichert sind. Möglich ist dies mit speziellen Batterietaschen. Allgemein lohnt sich der Aufwand allerdings kaum und am besten ihr verzichtet darauf, solche Gegenstände ins Handgepäck zu packen.
  • Medikamente: Natürlich ist es grundsätzlich kein Problem, dringend benötigte Medikamente mit ins Handgepäck zu legen. Wichtig ist jedoch, dass rezeptpflichtige Medikamente am besten in ihrer Originalverpackung verbleiben und mit einer ärztlichen Bescheinigung transportiert werden sollten. Nur damit es am Ende auch wirklich keinen Ärger gibt. Rezeptfreie Medikamente (wie Aspirin) stellen in der Regel kein Problem dar. Grundsätzlich gilt es bei einer Mitnahme von Medikamenten im Handgepäck immer zu belegen, dass diese benötigt werden und deshalb mitgeführt werden müssen. In besonderen strengen Ländern, was die Medikamenteneinfuhr angeht (Saudi Arabien, Singapur), kann es dennoch zu Problemen kommen. Genau wie bei Babynahrung, gilt übrigens auch hier, dass medizinische Flüssigkeiten von der Mengenbeschränkung ausgenommen werden, solange belegt werden kann, dass diese tatsächlich benötigt werden.
  • Genussmittel: Innerhalb von Europa stellen Genussmittel (wie Kaffee, Tabak, Alkohol und Tee) meist kein Problem dar, da es entsprechend großzügige Zollfreigrenzen gibt. Außerhalb der EU wird es aber oft sehr schwierig und kann deshalb hohe Zollgebühren nach sich ziehen. Zu beachten ist außerdem, dass Alkohol nur dann mitgenommen werden darf, wenn er im Duty-Free-Bereich eingekauft wurde und in einem entsprechenden Behältnis versiegelt wurde. Der Genuss von eigenem Alkohol an Bord, wird in der Regel nicht gestattet, da die veränderten Bedingungen in der Luft oft dazu führen, dass Alkohol anders vertragen wird und bei Gästen zum Problem werden kann.
  • Kosmetikartikel: Kosmetikartikel sind im Handgepäck relativ normal, schließlich kann ein Flug schon einmal etwas länger dauern und sich hier und da ein wenig frisch zu machen, hilft in solchen Fällen nicht nur dem eigenen Wohlbefinden, sondern auch dem Auftreten. Wie alle Flüssigkeiten, unterliegen auch Flüssigkeiten im Bereich der Kosmetik der EU-Richtlinie für Flüssigkeiten an Bord eines Flugzeuges. Zu den Flüssigkeiten zählen übrigens auch Lipgloss und Mascara. Wie bei allen anderen Flüssigkeiten auch, dürfen diese ausschließlich in maximal 100 Milliliter Größe transportiert werden. Die Hersteller haben allerdings längst reagiert und bieten spezielle Kosmetikartikel in Reisegröße an, die diese Bedingungen erfüllen. Das eigene Lieblingsparfüm kann, wenn es mitgenommen werden soll, auch in einen kleinen Zerstäuber umgefüllt werden. Für Parfüm, das Sie im Duty-Free-Bereich erwerben, gilt dieselbe Richtlinie, wie für dort erworbenen Alkohol. Der Artikel muss für die Mitnahme an Bord also in einer speziellen Tasche versiegelt werden.
  • Musikinstrumente: Musikinstrumente sollten ins Handgepäck kommen, da sie bei der üblichen Gepäckverladung sonst sehr unwirsch behandelt werden. Handelt es sich um ein eher kleines Instrument, wie eine Violine, ist das natürlich kein Problem. Bei größeren Instrumenten kann es hingegen notwendig sein, einen zusätzlichen Sitzplatz zu reservieren. Bei hochpreisigen Musikinstrumenten ist das auch durchaus empfehlenswert, genau wie ein Hartschalenkoffer, um das Instrument bestmöglich abzusichern.
  • Pflanzen: Grundsätzlich ist eine Pflanze im Handgepäck kein Problem, solange sie weder die Bestimmungen für das maximal Gewicht, noch für die Maße überschreitet. Problematisch wird es erst bei einer gefährdeten Art, denn hier ist selbstverständlich eine Genehmigung erforderlich. Außerhalb von Europa, muss außerdem besonders auf eventuelle Einfuhrbestimmungen geachtet werden, da sonst unter Umständen empfindliche Strafen drohen. Am Ende entscheidet aber auch hier das Sicherheitspersonal. Denn selbst wenn eine Pflanze im Handgepäck grundsätzlich erlaubt ist, kann ein Sicherheitsbeamter dennoch darüber entscheiden, dass die Pflanze vielleicht als Waffe genutzt werden kann oder Größe und Form eher unangebracht erscheinen. Eine garantierte Erlaubnis gibt es hier also nicht.
  • Tiere: Im Idealfall sollte den Tieren ein Transport via Flugzeug erspart bleiben, doch in der Realität ist das leider nicht immer möglich. Falls ihr euer Tier also mit auf Reisen nehmen müsst, solltet ihr euch mehrere Tage vorher bei der entsprechenden Fluggesellschaft melden und den Tiertransport anmelden. Da immer nur eine bestimmte Anzahl an Transportboxen mit an Bord darf, muss dies vorab entsprechend geplant werden. Auch müssen alle Dokumente und Bescheinigungen vorhanden sein und das Tier muss in einer wasserdichten Transportbox reisen. Hunde und Katzen dürfen, wenn sie das Gesamtgewicht von 8 Kilogramm (inkl. der Transportbox) nicht überschreiten, im Passagierraum mitgeführt werden. Allerdings muss die Transportbox dann natürlich Handgepäckgröße aufweisen. Bei größeren Hunden ist das nicht möglich, sie müssen daher zwingend im Frachtraum reisen. Achtet außerdem immer darauf, dass Futter- und Wassernapf problemlos von dem Tier erreicht werden können. Allgemein hat jede Fluglinie hier ihre eigenen Regeln, weshalb ihr euch vorab unbedingt spezifisch über die Vorgaben informieren solltet, um diese bestmöglich einzuhalten. Ausgenommen von den Regeln sind Blinden- und Begleithunde, die vom Halter gebraucht werden. Sie dürfen mit an Bord und für sie gilt auch keine Gewichtsgrenze. Allerdings muss hier natürlich eindeutig belegt werden können, dass der Hund eine entsprechende Ausbildung hat und vom Passagier benötigt wird.
  • Duty-Free-Waren: Waren, die im Duty-Free-Bereich des Flughafens gekauft werden, dürfen und können problemlos mit an Bord genommen werden. Ausnahmen sind Flüssigkeiten, die in einem versiegelten Behälter transportiert werden müssen. Allgemein sollte auch immer darauf geachtet werden, dass im jeweiligen Zielland keine Einfuhrbestimmungen oder Zollfreigrenzen verletzt werden.
E-Zigaretten, Powerbanks und Feuerzeuge im Handgepäck...erlaubt oder nicht?
E-Zigaretten, Powerbanks und Feuerzeuge im Handgepäck erlaubt oder nicht?

Ausschließlich im Handgepäck erlaubt

Es gibt Waren und Gegenstände, für die gelten noch einmal ganz andere Regeln. Sie dürfen grundsätzlich nicht transportiert werden, es sei denn sie kommen ins Handgepäck und/oder werden direkt am Körper oder in der Tasche getragen. Um diese Gegenstände soll es in diesem Abschnitt gehen. Wir stellen euch hier daher nun die Objekte vor, die ausschließlich im Handgepäck erlaubt sind.

  • E-Zigaretten: E-Zigaretten dürfen ausschließlich ins Handgepäck. Während des Fluges dürfen sie weder genutzt, noch ausgepackt werden. An Bord gilt absolutes Rauchverbot.
  • Akkus und Powerbanks: Lithium-Ionen Akkus und Powerbanks dürfen ebenfalls nur ins Handgepäck und dabei auch keine zu hohen Kapazitäten erreichen. Eine Powerbank darf beispielsweise nicht mehr als 100 Wh (Wattstunden) besitzen. Am besten also darauf verzichten oder eine entsprechend schwache Powerbank für den Flug wählen. Strom gibt es aber auch an Bord, da braucht eigentlich keine eigene Powerbank ins Handgepäck wandern.
  • Feuerzeuge: Wie sich wohl jeder denken kann, sind Feuerzeuge eine potenzielle Gefahr an Bord eines Flugzeuges. Daher gelten hier strenge Regeln. Grundsätzlich darf ein Feuerzeug weder ins Gepäck, noch ins Handgepäck. Aus Sicherheitsgründen ist daher auch nur die Mitnahme eines einzigen Feuerzeugs erlaubt, welches ausschließlich am Körper bzw. in der Hosentasche getragen werden darf. Benzinfeuerzeuge sind komplett verboten. Das Komplettverbot gilt auch für alle Reisen in oder aus den USA, die diesbezüglich keinen Spaß verstehen und auch keinerlei Ausnahmen machen. Wer also nicht zwingend ein Feuerzeug benötigt, verzichtet lieber darauf.

Faustregel für das Handgepäck

Falls ihr euch bei einem Gegenstand nicht sicher seid, ob er ins Handgepäck darf oder doch lieber eingecheckt werden sollte, kann eine einfache Faustregel helfen:

Alles, was euch oder euren Mitreisenden in irgendeiner Art und Weise gefährlich werden könnte, darf auch nicht ins Handgepäck. Ganz einfach.

In letzter Instanz entscheidet am Ende immer das Sicherheitspersonal am Flughafen, was ins Handgepäck darf und was nicht. Bei einem Zweifel, sei er auch noch so klein sollten entsprechende Gegenstände sicherheitshalber lieber im Aufgabegepäck transportiert oder besser noch, gar nicht erst eingesteckt werden.

Verbotene Gegenstände bei der Sicherheitskontrolle

Sollte, durch ein dummes Versehen, dennoch ein verbotener Gegenstand im Handgepäck landen und während der Sicherheitskontrolle entdeckt werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie am Flughafen damit umgegangen wird.

  1. Mehr oder weniger wertlose Gegenstände, wie ein Duschgel oder eine Getränkeflasche, werden im Abfallbehälter am Flughafen entsorgt.
  2. Gegenstände mit einem hohem Wert, egal ob dieser nun finanziell oder emotional begründet ist, können gegen eine Gebühr am Flughafen aufbewahrt werden.
  3. Werden die Gegenstände bei der Landung sichergestellt, besteht häufig die Möglichkeit, sich die Gegenstände nach Hause schicken zu lassen. Auch das ist natürlich mit entsprechenden Kosten verbunden.

Handelt es sich dabei um einen Gegenstand mit geringem Wert, etwa eine Getränkeflasche oder Duschgel, ist die einfachste Lösung, diesen Artikel in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern zu entsorgen. Bei Gegenständen mit hohem, oft emotionalen Wert, bieten die Flughäfen manchmal auch die Möglichkeit an, euer Eigentum für die Dauer der Reise aufzubewahren. Gegen eine geringe Gebühr, wird das Objekt dann sicher in der Gepäckaufbewahrung verstaut. Landet ihr an einem anderen Flughafen, als ihr abgeflogen seid, könnt ihr euch die entsprechenden Gegenstände meist auch einfach nach Hause schicken lassen. Auch das ist eine einfache und unproblematische Methode.


Infografik: Flüssigkeiten im Handgepäck Diese Infografik steht zum Download für eure Website bereit. Sie darf nicht verändert werden und einen Link auf unsere Website setzen wir voraus. © 2018 handgepaeck-finder.de

Sicherheitskontrolle am Flughafen

Zunächst einmal gilt die einfache Regel: Wer fliegen will, sollte sich nicht mit dem Sicherheitspersonal anlegen. Diskussionen, Beschwerden, lautstarke Bekundungen – all das will am Flughafen niemand hören und es interessiert dort auch keinen. Aufregen bringt demnach nichts. Bleibt ruhig und besonnen, dann erhaltet ihr meist auch entsprechend freundliche Hilfe und selbst wenn mal jemand besonders unfreundlich ist, solltet ihr dennoch entsprechend freundlich reagieren.

Um die Sicherheit beim Flug zu gewährleisten, müssen sich die Passagiere vorab einer Sicherheitskontrolle unterziehen. Die Kontrollen unterscheiden sich, je nachdem aus welchem Land euer Flugzeug startet. Allgemein ist der Ablauf aber recht ähnlich und beginnt damit lockere Oberbekleidung abzulegen, also Jacken oder dicke Pullover. Dann folgen Gürtel, Schmuck und metallische Gegenstände, die entsprechend abgelegt werden, bevor der Detektor durchschritten wird. Löst der Alarm aus, erst einmal ruhig bleiben, vermutlich wurde nur ein Ohrring oder Schmuckstück vergessen. Der Sicherheitsbeamte kontrolliert nun genau das und checkt euch gegebenenfalls mit einem Handdetektor noch einmal genauer durch, um auf Nummer sicher zu gehen. Alles keine große Sache.

Habt ihr die Sicherheitskontrolle hinter euch gebracht, wird euer Handgepäck unter die Lupe genommen. Hier geht es nicht um Größe, Gewicht oder Form, sondern rein um die Inhalte. Zunächst bittet euch der Sicherheitsbeamte deshalb auch, alle elektronischen Gegenstände in die bereitgestellte Box zu legen. Auch der Behälter für Flüssigkeiten muss ersichtlich sein. Nun wird alles durch das Röntgengerät geschoben und solange ihr keine Drogen oder Waffen schmuggelt, wird es dort auch keine Probleme geben. Ist eine Form oder ein Material auch nach dem Röntgengerät etwas unklar, bittet euch das Personal unter Umständen noch einmal kurz euren Koffer zu öffnen. Dann wird die Stelle, die etwas unklar erschien, kurz genauer untersucht und schon habt ihr den Security Check hinter euch gebracht.

Alles halb so wild. Viele Reisende sind immer sehr aufgeregt oder schämen sich, wenn sie ihren Koffer öffnen müssen, doch eigentlich ist an der ganzen Sache nichts dran und am Ende dient all das auch nur der eigenen Sicherheit. Schließlich kann nur durch solche Kontrollen sichergestellt werden, dass niemand gefährliche Gegenstände ins Handgepäck packt und mit an Bord schmuggelt.

Tipps und Tricks zum Handgepäck

In der Regel reicht das Handgepäck vollkommen aus, um auf Kurztrips oder kleinen Ausflügen, alles benötigte dabei zu haben. Mittlerweile sind die erlaubten Größen und die Gewichtsgrenzen für das Handgepäck auch mehr als fair, sodass beim Packen auf kaum etwas verzichtet werden muss.

Das einzige was aufgrund der recht strengen Regeln einzelner Fluglinien zum Problem wird, ist das Mitführen von Flüssigkeiten, wie beispielsweise einem Duschgel, Parfüm oder ähnlichen Stoffen. Doch auch dieses Problem lässt sich umgehen. Zum Beispiel indem ihr derartige Flüssigkeiten bereits in Reisegröße einkauft, was dann den jeweiligen Limits entspricht und unproblematisch mitgeführt werden kann. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, vollständig auf ein Duschgel und Parfüm zu verzichten. Entweder ihr kauft beides erst am Zielort ein oder ihr nutzt die entsprechenden Mini-Packungen, die es in den meisten Hotels gibt. So seid ihr auf der sicheren Seite und müsst gar nicht erst darüber nachdenken, wie viel Milliliter der jeweiligen Flüssigkeit ihr nun dabei habt.

Damit das eigene Handgepäck möglichst effektiv gepackt ist, gibt es außerdem ein paar Tipps und Tricks. Socken und Unterwäsche beispielsweise, kann einfach in die Schuhe gestopft werden, um diese auszufüllen und somit den Platz bestmöglich zu nutzen. Kleidung wird, statt gefaltet, einfach und möglichst fest zusammengerollt, da dies in der Regel platzsparender ist. Und weil es an Bord meist recht kühl ist, kann auch ruhig das ein oder andere Kleidungsstück zusätzlich getragen werden, welches dann natürlich nicht mit in den Koffer muss.

Egal wie auch gepackt wird, es sollte immer darauf geachtet werden, dass alle Reisedokumente, Ausweise und Pässe, jederzeit problemlos erreicht und vorgezeigt werden können. Diese Unterlagen kommen also nicht mit ins Handgepäck, sondern in die entsprechenden Fächer, die Handgepäckstücke meist bereits bieten.

Gleiches gilt für die Gegenstände, die bei einer Sicherheitskontrolle vorgezeigt werden müssen. Dazu zählen der Beutel mit den Flüssigkeiten, Elektrogeräte und mehr. Solche Sachen am besten also nicht ganz nach unten stopfen oder besonders elegant verbuddeln, sondern immer griffbereit auf der Oberseite parat halten. Dann gibt es keine Probleme und vor allem auch keine unerwünschten Verzögerungen, weil ihr während der Sicherheitskontrolle euren halben Trolley umpacken müsst, während alle anderen Passagiere genervt hinter euch warten.

Wer noch mehr wissen möchte, sollte sich unseren Guide zum Kofferpacken mal genauer ansehen. Dort erklären wir noch weitere praktische Tipps, die euch auch beim Handgepäck helfen werden.

Wir wünschen eine gute Reise

Vorbereitung ist schlussendlich alles. Wer plant, geschickt packt, alle Regeln und Bedingungen im Kopf behält und dabei jederzeit freundlich bleibt, kann stressfrei reisen und bekommt währenddessen keinerlei Probleme oder Unannehmlichkeiten zu spüren.

Wir hoffen, wir konnten euch auf unserer Websites erklären, was ins Handgepäck darf und was nicht. Darüberhinaus habt ihr hier noch ein paar wertvolle Tipps gefunden, wie alles noch einfacher, schneller und effektiver funktioniert. Und nun wünschen wir eine gute Reise mit perfekt sortiertem Handgepäck.

Letzte Aktualisierung am 20.05.2019 / * =Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API