Flüssigkeiten im Handgepäck | EU Bestimmungen

Alles Wissenswerte auf einen Blick!

Die Frage nach erlaubten Flüssigkeiten im Handgepäck löst nach wie vor Diskussionen und Verwirrung bei Passagieren aus. Viele sind nicht sicher was und wie viel sie eigentlich mitnehmen dürfen. An der Sicherheitskontrolle am Flughafen kann die erste Vorfreude auf den Urlaub dann schnell einen herben Dämpfer bekommen. Mit dem nachfolgenden Ratgeber sollen alle Fragen zu diesem Thema geklärt werden. Am Ende des Artikels seid ihr bestens gerüstet, um sorgen- und stressfrei durch die Sicherheitskontrolle zu kommen.

Flüssigkeiten im Handgepäck – Die Gesetzeslage und Hintergründe

Seit dem 06. November 2006 gib es offiziell Beschränkungen für das Mitführen von Flüssigkeiten im Handgepäck im gesamten EU-Raum. Jeder Passagier darf nur eine begrenzte Menge an Flüssigkeiten mitführen. Diese muss außerdem in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel mit 1 Liter Fassungsvermögen gesondert aufbewahrt und unaufgefordert dem Personal bei der Sicherheitskontrolle vorgelegt werden. Das Gesetz wurde offiziell nur für den EU-Raum beschlossen, doch mittlerweile haben fast alle Flughäfen diese Richtlinien aus Sicherheitsgründen übernommen. In den USA ist die Transport Admission Security für die Flugsicherheit zuständig. Die Richtlinien, dort Liquid Rules genannt, sind grundlegend identisch mit den europäischen. Am 31. Januar 2014 wurde das Gesetz durch die EU etwas gelockert. Die neue Regelung befreit lebenswichtige Medikamente, medizinisch angeordnete Spezialnahrung und Babynahrung von der mengenmäßigen Begrenzung für Flüssigkeiten.

Wie kam es überhaupt zu dem Gesetz?

Hintergrund für dieses bis heutige gültige Gesetz war der Versuch eines terroristischen Anschlags auf einen Transatlantikflug von London. Wie sich herausstellte, planten 3 potentielle Terroristen die nötigen Flüssigkeiten für eine Bombe, getarnt als Getränke, in das Flugzeug mitzunehmen. Diese sollten dann während des Flugs zu einer Bombe gemischt werden. Zum Glück konnte dieser Anschlag vereitelt werden, doch die Sicherheitsbehörden wurden in höchste Alarmbereitschaft versetzt. So wurde ein striktes Verbot für Flüssigkeiten im Handgepäck kurz nach dem Vorfall im August 2006 beschlossen. Die Regelung war dabei so streng, dass selbst Stifte mit flüssiger Tinte nicht erlaubt waren. Eine Umsetzung war kaum möglich und belastete den Flugverkehr. Einige Monate später legte sich die erste Anspannung und das Gesetz, wie es heute gültig ist trat in Kraft.

Wie viel darf mit und was gilt es zu beachten?

Alle Flüssigkeiten, die an Bord eines Flugzeuges mitgenommen werden, müssen in Behältnissen mit einem maximalen Fassungsvermögen von jeweils 100 ml gefüllt werden. Dabei darf die Gesamtmenge aller Behältnisse nicht mehr als 1 Liter betragen. Außerdem müsst ihr alles in den durchsichtigen, wiederverschließbaren 1 Liter Beutel einpacken. Dabei dürft ihr es nicht so vollpacken, dass er sich nicht schließen lässt. Jeder Passagier darf nur einen solchen gepackten Beutel im Handgepäck mitführen.

Flüssigkeit ist ein dehnbarer Begriff!

In dem Gesetz für das Mitführen von Flüssigkeiten im Handgepäck spricht der Gesetzgeber von sogenannten LAGs. Die Abkürzung steht für Liquids, Aerosols and Gels. Das bedeutet, dass viele Produkte, die ihr vielleicht auf den ersten Blick nicht als Flüssigkeit einstufen würdet von dieser Regel betroffen sein können. Dazu zählen zum Beispiel:

Lebensmittel:

  • Marmelade
  • Honig
  • Aufstrich
  • Leberwurst und Pasteten
  • Frischkäse, Streichkäse und Weichkäse
  • Tomatenpüree oder Mark
  • Nuss-Nougat-Creme, Schokoladencreme, Erdnussbutter
  • Sprüh- und Schlagsahne
  • Margarine
  • Jegliche Art von Konserven
  • Eingelegte Lebensmittel
  • Pralinen mit Likör oder Cremefüllung
  • Soßen und Suppen
  • Zu Brei gekochte Lebensmittel
  • eingelegtes Obst oder Gemüse
  • Schaumküsse
  • Öle

Hygiene und Drogerie-Artikel:

  • Shampoo und alles andere zur Haarpflege
  • Duschgel
  • Deo
  • Zahnpasta
  • Mundspülung
  • Cremes und Lotionen aller Art, dazu gehört auch Sonnenmilch
  • Mascara
  • Flüssiges Make-Up
  • Lipgloss und Lippenstift
  • Parfum
  • Nagellack
  • Haargel, Schaum, Wachs und andere Frisiermittel
  • Aftershave
  • Rasierschaum
  • Gleitmittel
  • Insektenschutzmittel
  • Desinfektionsmittel als Flüssigkeit oder Gel
  • flüssiges Waschmittel und Waschmittel-Pads

Sonstiges:

  • Gel-Pads und Gel-Polster, wie zum Beispiel für BHs
  • Flüssige Medikamente (siehe dazu die Ausnahmen für Flüssigkeiten im Handgepäck)
  • Kühl-Akkus, mit Kühlflüssigkeit
  • Flüssige Korrekturmittel (wie zum Beispiel Tipp-Ex)

Diese Liste ist keineswegs vollständig. Eine solche Liste gibt es auch von offizieller Seite nicht. Hier hat das Sicherheitspersonal am Flughafen einen gewissen Ermessenspielraum. Wer sicher sein will, sollte sich beim Packen folgende Fragen stellen:

  1. Ist es flüssig oder hat es einen flüssigen/cremigen Kern?
  2. Kann man es versprühen?
  3. Lässt es sich in irgendeiner Form verstreichen oder verreiben?

Wenn ihr mindestens eine der Fragen mit Ja beantworten könnt, dann solltet ihr lieber davon ausgehen, dass es zu den LAGs zählt und damit wie Flüssigkeiten behandelt werden sollte. Damit seid ihr auf der sicheren Seite.

Welche Ausnahmen gelten für Flüssigkeiten im Handgepäck?

Es gibt einige wenige Fälle, bei denen sich die Mitnahme von Flüssigkeiten, auch in größeren Mengen als 100 ml erlaubt ist. Das gilt zum Beispiel für Flüssigkeiten, auf die der Passagier während des Fluges angewiesen ist. Für diesen Fall gibt es Sonderregelungen. Durch die Einführung neuer Detektionsgeräte seit dem 31. Januar 2014 dürfen diese Produkte in größeren Mengen mitgeführt werden, wenn sie die Überprüfung durch das Sicherheitspersonal bestehen. Wenn es sich nicht um gefährliche Stoffe handelt, dürfen diese in der benötigten Menge mitgeführt werden. Sollten aber die Sicherheitsbeamten nicht zweifelsfrei ausschließen können, dass keine Gefahrenstoffe enthalten sind, können sie die Mitnahme dennoch verweigern.

Von dieser neuen Regelung betroffen sind:

  • Baby- und Spezialnahrung
    Wer mit Kleinkind oder Baby reist, darf die erwartete Menge an Nahrung, die das Kind für den Zeitraum des Flugs und etwas darüber benötigt, mitnehmen. Ebenso dürfen Passagiere, die zum Beispiel aus medizinischen Gründen, auf eine Spezialnahrung angewiesen sind, diese ins Handgepäck einpacken. Bei Spezialnahrung ist es wichtig, nachzuweisen, dass ihr sie wirklich benötigt. Das kann zum Beispiel ein offizielles Schreiben, Attest oder Rezept des behandelnden Arztes sein.
  • Lebenswichtige Medikamente
    Die gleiche Grundlage gilt auch für Passagiere, die auf bestimmte flüssige Medikamente angewiesen sind. Wichtig ist dabei genauso wie bei der Spezialnahrung, dass ihr den Bedarf nachweisen könnt. Könnt ihr nicht beweisen, dass ihr die Medikamente benötigt, kann die Mitnahme verweigert und werden. Die Medikamente sollten außerdem mit eurem Namen und der Dosierung beschriftet sein, damit keine Fragen bezüglich der Menge aufkommen. Das kann die Apotheke für euch übernehmen. Beachtet außerdem die Gesetzeslage zu den mitgeführten Medikamenten im jeweiligen Land. Das gilt besonders für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. In dem Fall könnte die Kontrolle strenger ausfallen. Da ist es umso wichtiger, dass ihr euren Bedarf zweifelsfrei nachweisen könnt.
  • Duty-Free Produkte
    Oft kaufen Passagiere noch letzte Souvenirs am Flughafen. Dazu gehören eben unter Umständen auch Artikel, die als LAG gelten können. Doch keine Sorge, in diesem Fall erhaltet ihr beim Kauf einen speziellen Sicherheitsbeutel für euren Einkauf. Diese durchsichtigen Beutel heißen Security Tamper Evident Bag, kurz STEB. Sie sind mit besonderen Sicherheitssiegeln versehen, extrem reißfest und stabil. Eure Einkäufe werden von den Verkäufern zusammen mit dem Kaufbeleg in den Sicherheitsbeutel eingepackt und vor Ort verschlossen. Beim Passieren der Sicherheitskontrolle, legt ihr euren versiegelten Beutel vor. Nach der Kontrolle und der Unbedenklichkeitseinstufung dürft ihr eure Duty-Free-Einkäufe im Handgepäck verstauen. Achtet darauf die Siegel nicht zu beschädigen, da das Zweifel wecken und unnötige Schwierigkeiten bei der Kontrolle zur Folge haben kann.

Was darf auf keinen Fall ins Handgepäck?

Ganz unabhängig von der Mengenbegrenzung gibt es bestimmte Flüssigkeiten, die nicht ins Handgepäck dürfen. Sie sind auch in kleineren Mengen zu gefährlich. Dazu gehören alle brennbaren oder explosiven Flüssigkeiten und Aerosole und andere potentiell gefährlich Stoffe:

  • Spiritus, Gasbehälter aller Art (Feuerzeug-Gas, Camping-Kocher)
  • Farbspray-Dosen
  • Haarsprays
  • Alkoholhaltiger Nagellackentferner
  • Chemische oder giftige Stoffe, die potentiell gefährlich sein könnten(zum Beispiel Nitroglyzerin)

Eine Sonderstellung hat jedoch das Feuerzeug selbst. Als Raucher dürft ihr ein Feuerzeug mitnehmen. Das müsst ihr aber in jedem Fall direkt bei euch tragen, zum Beispiel in Hosen oder Jackentasche. Ihr dürft das Feuerzeug nicht euer Handgepäck oder in den Koffer legen.

Was spricht dafür Flüssigkeiten im Handgepäck mitzunehmen?

Könnte man es sich nicht leicht machen und einfach keine Flüssigkeiten im Handgepäck mitnehmen? Ja, wenn ihr Gepäck aufgebt, könnt ihr natürlich alles Nötige dort einpacken. Doch viele Reisende sind nur mit Handgepäck unterwegs. Für eine kurze Geschäftsreise, eine Städtereise oder ein Wochendausflug reicht das meist aus. Die Airlines greifen diesen Trend ebenfalls auf, denn das Reisen mit Handgepäck ist deutlich preiswerter. Daher stellt sich für Viele hier auch eine Kostenfrage.

Wer den Koffer beim Check-in aufgibt, kann natürlich alle größeren Behältnisse mit Flüssigkeiten dort verstauen. Sollte euer Gepäck aber verloren gehen oder verspätet ankommen, müsst ihr euch darauf einstellen, dass ihr alles neu besorgen oder auf die Nachsendung eures Koffers warten müsst.

In diesem Zusammenhang könntet ihr alternativ nur das Nötigste ins Handgepäck packen. Alles andere verstaut ihr im Koffer oder kauft es später vor Ort. Das gilt zum Beispiel für Hygieneartikel, wie Shampoo, Duschgel, Zahnpasta oder Sonnenmilch. Bedenkt dabei jedoch, dass diese Produkte in einigen Ländern deutlich teurer sein können. Besonders bei Markenprodukten sind deutliche Preisunterschiede zu spüren. Auf Inseln können solche Produkte noch viel teurer sein. Die Einfuhr ist dort mit höheren Kosten verbunden, was sich dann auf den Kaufpreis auswirkt.

Tipps und Ausweichmöglichkeiten

Was tun, wenn ihr mit Handgepäck reisen und nicht auf eure geliebten Produkte verzichten wollt? Dazu gibt es hier einige Tipps und Tricks, um das Möglichste herauszuholen, ohne dabei die Gesetze zu missachten:

Kleine Portionen kaufen

Viele Anbieter führen kleine Verpackungsgrößen ihrer Produkte speziell für Reisen. Wer also nicht so lange unterwegs ist, kann sich für diese kleineren Größen entscheiden und muss dennoch nicht auf seine Lieblingsprodukte verzichten. In Drogerien bekommt ihr von Zahnpasta, Shampoo, Duschgel bis hin zu Waschmittel und Fleckentferner fast alles in kleiner Reisegröße.

Muss das wirklich mit?

In vielen Hotels und Unterkünften ist es üblich den Gästen Hygieneartikel zur Verfügung zu stellen. Wenn ihr also nicht auf ein ganz bestimmtes Produkt angewiesen seid, wäre das eine sinnvolle Alternative. Ob und was eure Unterkunft anbietet, steht meist auf der Internetseite. Im Zweifelsfall könnt ihr auch nachfragen und klären was euch erwartet.

Es muss nicht immer flüssig sein!

Wie bereits erwähnt ist flüssig ein weiter Begriff, wenn es die Flugsicherheit betrifft. Seifen und feste Deo-Sticks sind zum Beispiel im Handgepäck kein Problem. Pudriges Make-Up, Lidschatten und Rouge sind ebenfalls eine gute Lösung, um die Begrenzung zu umgehen.

In speziellen Beauty-Shops und online könnt ihr außerdem Shampoo, Duschgel, Gesichtsreiniger und Lotion in fester Form kaufen. Diese Produkte sehen ähnlich wie Seifen aus. Daher zählen sie ebenfalls nicht zu den unter LAG definierten Produkten. Für Frauen bietet es sich außerdem an Nagellack- und Make-up-Entferner als Reinigungstücher einzupacken. Beim Nagellackentferner besteht außerdem der Vorteil, dass die getränkten Pads keine brennbaren Stoffe enthalten. Desinfektionsmittel und andere Reinigungsprodukte sind ebenfalls in Form von Feuchttüchern erhältlich.

Eine leere Trinkflasche mitnehmen

Getränke sind heute auf vielen Flügen nur noch kostenpflichtig erhältlich. Stundenlange Flüge und die trockene, staubige Flugzeugluft machen besonders durstig. Was tun also bei der 100 ml Begrenzung für Flüssigkeiten? Größere Behältnisse sind erlaubt, wenn sie leer sind. Ihr könnt also eure eigene leere Flasche durch die Sicherheitskontrolle bringen. Bedenkt bitte, dass sie wirklich vollkommen leer sein muss. Selbst ein kleiner Schluck könnte euch die Mitnahme verwehren. Wenn ihr die Kontrolle passiert habt, könnt ihr eure Flasche vor dem Abflug auffüllen. Jede beliebige PET-Flasche eignet sich für diesen Zweck. Wer Platz sparen möchte, für den gibt es faltbare Trinkflaschen*. Im leeren Zustand sind sie flach und können bequem verstaut werden.

Weitere Fragen zum Thema Flüssigkeiten im Handgepäck

Wo bekommt ihr einen zulässigen Sicherheitsbeutel?

Die Sicherheitstaschen sind in vielen Drogerien und auch in Onlineshops* erhältlich. Sie sehen aus wie kleine Kulturbeutel aus durchsichtigem Plastik. Häufig gibt es dazu auch gleich mehrere wiederverwendbare kleine Behältnisse. In diese maximal 100 ml fassenden Fläschchen könnt ihr euer eigenes Shampoo und andere benötigte Produkte abfüllen. Wer sich nicht extra einen solchen Sicherheitsbeutel kaufen will, kann auch auf einen stabilen wiederverschließbaren 1 Liter Gefrierbeutel zurückgreifen.

Solltet ihr in der Hektik vergessen haben einen Beutel zu besorgen, ist das auch kein Problem. Am Flughafen werden sie ebenfalls verkauft. Meist befinden sich die Automaten in der Nähe der Sicherheitskontrolle. An einigen Flughäfen werden sie auch in ausgewählten Geschäften verkauft.

Sind angebrochene Packungen erlaubt, wenn weniger als 100 ml drin ist?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: Nein. So entgegenkommend das Personal am Flughafen auch sein sollte, das ist in keinem Fall möglich. Selbst wenn es nur ein kleiner Klecks ist. Das Gesetz besagt, dass die Behältnisse nicht mehr als 100 ml fassen dürfen. Daher ist es in diesem Fall egal, wie viel letztlich noch drin ist. Außerdem besteht das Problem, dass keiner exakt sagen kann, wie viel noch drin ist und womöglich schätzen muss. Dafür fehlt aber die Zeit, wenn man bedenkt wie viele Passagiere überprüft werden müssen. Am besten entsorgt ihr den Rest einfach oder packt es in den Koffer.

Was ist mit Kontaktlinsenflüssigkeit? Gilt hier die Ausnahmeregelung?

Kontaktlinsenflüssigkeit wird nicht als medizinisch notwendig eingestuft. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass ihr keine größere Menge während des Flugs benötigen werdet. Daher gilt hier leider auch nicht die Ausnahmeregelung. Als Kontaktlinsenträger müsst ihr euch also auf die 100 ml für Flüssigkeiten begrenzen, wenn ihr nur mit Handgepäck reist.

Darf ich flüssige Einkäufe vom Duty Free Shop mit an Bord nehmen?

Dank einer neuen Technik, die flüssigen Sprengstoff bei der Sicherheitskontrolle erkennt, wurde ab Januar 2014 in der EU die Bestimmungen für das Handgepäck ein wenig gelockert. Es dürfen wieder flüssige Duty Free Waren gekauft und mit an Bord genommen werden. Die Ware muss mit dem Kassenbeleg in einen speziell dafür vorgesehenen Sicherheitsbeutel verpackt werden. Die Ware muss mit dem Kassenbeleg in einen speziell dafür vorgesehenen Sicherheitsbeutel verpackt werden. Der Beutel wird vom Verkaufspersonal versiegelt und der Kassenbeleg sollte von außen gut lesbar sein. Der Sicherheitsbeutel sollte bis zum Zielflughafen nicht geöffnet werden.

Sind bestimmte Medikamente und Nahrungsmittel erlaubt?

Ja, es gibt Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen, auch während des Fluges, auf nicht verzichtbare Nahrungsmittel oder Medikamente angewiesen sind.

  • Dies können Allergiker sein, die auf bestimmte Sprays im Ernstfall zurückgreifen müssen oder Passagiere die gezwungen sind, Laktose und Gluten freie Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.
  • Bei der Sicherheitskontrolle kann es möglich sein, dass man aufgefordert wird, die mitgeführten Gegenstände zu rechtfertigen. Sei es durch ein auf ihren Namen ausgestelltes Rezept oder einem ärztlichen Attest. Manchmal kann es auch vorkommen, dass der Verzehr von entsprechend erwähnten Nahrungsmitteln demonstrativ verlangt wird.
  • Sollten sie mit einem Kind auf Reisen gehen, darf Babynahrung mit an Bord genommen werden.
  • Bei diesen Ausnahmefällen gibt es keine Mengenbegrenzung und diese Utensilien müssen auch nicht in einen separaten Plastikbeutel gepackt werden. Beschränken sie sich einfach auf die Menge, was sie maximal benötigen. Bei der Sicherheitskontrolle müssen sie alles unaufgefordert vorlegen.

Was passiert, wenn ihr euch nicht an die Regelungen haltet?

Ihr müsst damit rechnen, dass alles, was nicht die Anforderungen erfüllt, entsorgt wird. In diesem Fall bringen euch auch keine noch so vernünftig erscheinenden Argumente weiter. Es könnte sogar kontraproduktiv sein, wenn ihr dadurch nicht rechtzeitig zum Gate kommt. Denn es liegt im Ermessen und der Verantwortung des Sicherheitspersonals, was ins Handgepäck darf. Die Gründlichkeit der Umsetzung schwankt jedoch erfahrungsgemäß stark, besonders da die Gesetze nicht international verpflichtend sind. Doch ihr solltet dabei immer bedenken, dass es nicht um Schikane, sondern die Gewährleistung der Flugsicherheit geht.

Kann sich an der aktuellen Situation noch etwas ändern?

Das Gesetz für Flüssigkeiten im Handgepäck wurde 2006 zunächst unbefristet eingeführt, mit der Option sie irgendwann ändern oder aufheben zu können. Denn wie streng die Gesetzte sind, hängt stark von den technologischen Möglichkeiten ab. Das zeigt die Einführung der Ausnahmeregelung von 2014. Da die Kontrolle aber recht zeitaufwendig ist und die Technik noch nicht so ausgereift, um sie in großem Maßstab einzusetzen, gilt es bisher nur für diese speziellen Fälle.

Ein Hoffnungsschimmer sind die aktuellen Versuche am Londoner Flughafen Heathrow. Wie die britische Zeitung Independent berichtet, werden an dem Flughafen seit einigen Monaten neue Detektoren getestet.In einem längeren Testlauf wollen sie nun die neuen und alten Detektoren auf die Probe stellen, um herauszufinden wie zuverlässig die neuen Detektoren sind. Sollte sich das neue System bewähren, wäre eine weitere Lockerung der Richtlinien durchaus denkbar. Dazu müssten die Detektoren, jedoch großflächig an allen Flughäfen weltweit eingeführt werden. Das ist aktuell eine der größten Hindernisse. Die Produktion von so vielen Detektoren kostet Zeit und Geld. Daher ist eine Lockerung oder sogar komplette Aufhebung der Gesetze in naher Zukunft zwar unwahrscheinlich, aber langfristig nicht ausgeschlossen.

Ein Tipp bei der Sicherheitskontrolle

  • Um die Kontrolle zu beschleunigen, seien sie kooperativ und zeigen sie außer dem Handgepäck folgende eventuell mitgeführten Gegenstände
  • Den Plastikbeutel mit den Flüssigkeiten
  • Falls Sie ein Laptop mitführen, nehmen sie es gleich aus der Laptoptasche
  • Jacken und Mäntel
  • Kleinteile in ihrer Hosentasche wie z. B. Schlüssel, Geldbeutel, Handy

Fazit

Abschließend eine Zusammenfassung der Gesetze für Flüssigkeiten im Handgepäck:

  • Alle Flüssigkeiten, Gele und Aerosole im Handgepäck dürfen nur in Einheiten von maximal 100 ml mitgeführt werden. Insgesamt liegt die erlaubte Menge bei maximal 1 Liter. Streng verboten sind alle brennbaren, explosiven oder giftigen Stoffe aller Art.
  • Die Einzelbehälter müssen alle in einer durchsichtigen und verschließbaren Tasche im Handgepäck aufbewahrt und bei der Sicherheitskontrolle präsentiert werden.
  • Von dieser Begrenzung ausgenommen sind nachweislich lebenswichtige Medikamente, Spezialnahrung, Babynahrung und Artikel aus dem Duty-Free-Shop im versiegelten Sicherheitsbeutel.

Nützliche Downloads

Linktipps


Urheber: nevada31 / 123RF Standard-Bild

19 Gedanken zu “Flüssigkeiten im Handgepäck | EU Bestimmungen”

    • Hallo Frau Gerkens,
      innerhalb der EU ist dies kein Problem, denn hier liegt die Obergrenze bei 10 Kilogramm was Sie zollfrei mitführen dürfen. Außerhalb der EU müssten Sie sich über die jeweiligen Landesbestimmungen informieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
      Einen guten Flug wünsche ich Ihnen.

    • Hallo Frau Hahn,
      Süßigkeiten die eine feste Konsistenz haben, dürfen mit in das Handgepäck. Alle anderen Lebensmittel, die eine flüssige oder streichfähige Konsistenz haben, sei es nur anteilmäßig, fallen unter die Regelung Flüssigkeiten im Handgepäck.

      Eine gute Reise wünsche ich Ihnen.

      Sonnige Grüße

  1. Wie verhält es sich mit E – Zigaretten und dem dazu gehörigem Liquid? Wir verreisen demnächst nach Reunion und Mayotte.

    • Hallo Frau Stahl,
      E-Zigaretten gehören ausschließlich in das Handgepäck. Sie sollten beim Transport darauf achten, dass die E-Zigarette ausgeschaltet ist und eventuell mitgeführte Ersatzakkus vor Kurzschluss sicher verpackt sind.
      Bei den Liquids gelten die gleiche Regeln wie bei Flüssigkeiten im Handgepäck.

      Ich wünsche Ihnen einen guten Flug und einen wunderschönen Urlaub.

      Herzliche Grüße

      Müller Horst vom Handgepäck-Finder

    • Hallo Frau Mayer,
      bei allen Flüssigkeiten gilt die gleiche Regel, 100 ml pro Behältnis.
      Bei Ihrem Fall heißt es dann, die Flüssigkeit in ein Behältnis mit maximal 100 ml um zu leeren.
      Trotzdem einen guten Flug

      Freundliche Grüße

      Müller Horst von Handgepäck-Finder

  2. 1. Darf ich eine E-Zigarette mit nehmen?
    In dieser E-Zigarette ist ein Liquid von ca. 4ml.
    2. Wieviel Kg Handgepäck darf ich mit nehmen?
    3. Wie sind die Maße?

    • Hallo Herr Bierwas,
      E-Zigaretten gehören ausschließlich in das Handgepäck incl. Liquid. (Hier gilt die Regel wie bei Flüssigkeiten im Handgepäck)
      Handgepäck – Bestimmungen:
      Maße: max. 55 x 40 x 20 cm
      Gewicht: max. 5 kg
      Kontakt: +2 – 02 – 22687681
      Homepage: http://www.flyaircairo.com

      Herzliche Grüße und einen guten Flug

      Müller Horst vom Handgepäck-Finder

  3. Ich finde nirgendwo eine eindeutige Aussage, wieviel Freigepäck ich pro Person auf einem Flug von Düsseldorf nach Hurghada, mit Air Cairo mit nehmen darf.
    Ich habe einen Pauschalurlaub gebucht. Somit gehe ich von einem Charterflug aus.

    Vielen Dank vorab!!!

    • Hallo Herr Bierwas,
      wie viel Freigepäck Sie mitnehmen dürfen steht in der Regel auf Ihrem Flugticket.

      Herzliche Grüße und einen guten Flug

      Müller Horst vom Handgepäck-Finder

  4. Hallo,
    Wie sieht es denn eigentlich mit Make-Up aus? Also Mascara, Eyeliner und flüssig-make-up ?
    Kann das auch einfach mit den anderen abgefüllten Flüssigkeiten in den Transparenten Beutel?

    • Hallo Celine,
      da die Definition von flüssigen Schminkutensilien ein wenig undurchsichtig ist, würde ich Ihnen empfehlen, sämtliche Sachen in den transparenten Beutel zu packen.

      Einen guten Flug wünsche ich Ihnen.

      Herzliche Grüße

      Müller Horst

  5. Hallo mein Flug geht von Wien weg nach Hurghada in 2 Wochen. Habe nun alle Besorgungen gemacht wie neue Handgepäck Koffer. Leider habe ich eben erst gerade gesehen wegen der Größe mein Handgepäcks Koffer ist jeweils um knapp 2cm größer. Hab ich da jetzt Probleme? Kann ihm nämlich nicht mehr umtauschen gehen.

    • Hallo Angyyy,
      in der Regel sollten die 2 cm kein Problem darstellen. Den Handgepäck-Koffer nicht so streng packen, dann dürften Sie ohne Probleme durch die Kontrolle kommen. Wichtiger ist es, das Gewicht einzuhalten. Falls Sie sich unsicher sind und Sie nicht soweit zum Flughafen haben, können Sie dort vor Ort den Handgepäck-Koffer mit einer Handgepäck-Schablone testen.

      Herzliche Grüße und einen schönen Urlaub.

      Müller Horst

  6. Hallo mein Flug geht von Wien weg nach Hurghada in 2 Wochen. Habe nun alle Besorgungen gemacht wie neue Handgepäck Koffer. Leider habe ich eben erst gerade gesehen wegen der Größe mein Handgepäcks Koffer ist jeweils um knapp 2cm größer. Hab ich da jetzt Probleme? Kann ihm nämlich nicht mehr umtauschen gehen.

    Noch zu den Medikamenten da ich nach Ägypten fliege und dort mit Sicherheit nicht alles Verträge an Nahrungsmittel muss ich täglich einen magenschutz nehmen und sollte ich Durchfall bekommen muss ich da mein Antibiotika nehmen bin vor 2 Jahren am Magen operiert worden und Vertrage nicht mehr alles. Muss ich da jetzt ein atest mitführen oder kann ich die Medikamente auch in Gepäcks Koffer geben den ich aufgeben? Mein Mann muss nämlich auch jeden Tag sein Medikament nehmen wegen seiner Krankheit.

    • Hallo Angyyy,
      Sie sollten auf jeden Fall ein Attest beim Arzt besorgen, denn nur so wird sichergestellt, dass Sie die Medikamente im Handgepäck mitführen dürfen. Dies ist immer wichtig, denn das aufgegebene Gepäck kann ja mal abhanden kommen und Sie würden ohne die Arzneimittel dastehen. Wäre ja nicht so toll.

      Herzliche Grüße viel Sonne in Hurghada wünscht Ihnen

      Müller Horst

  7. Guten Tag. In ein paar Wochen werde ich mit meiner Familien nach Spanien fliegen und ich möchte gerne einige Medikamente mitnehmen, die sehr allgemein und für die Notfälle hilfreich wären. In der Apotheke haben sie mir gesagt, dass ich kein Problem haben sollte, sie im Handgepäck mitzunehmen. Aber ich wusste nicht, dass man in einigen Fällen nach dem Rezept fragen kann. Ich werde das mitnehmen. Danke.

Schreibe einen Kommentar